Home






























































































































































Willkommen
                                      

         Die Aufgaben der Schützen

 

Liebe zur Heimat als Auftrag

Die Liebe zur Heimat bedeutet für Schützen vor allem auch die Liebe zu ihren Menschen. Spontane Nachbarschaftshilfe und solidarische Aufgaben in den Gemeinden macht sie zum wichtigen Träger des in Tirol seit Jahrhunderten ausgeprägten Gemeinschaftssinns.

 

Kultur nicht nur pflegen, sondern vor allem leben

Dieser Leitspruch bestätigt sich im konsequenten Einsatz der Schützen in verschiedenen Bereichen. So wird die heimische Trachtenlandschaft lebendig und natürlich erhalten, heimische Bau- und Kulturdenmäler wie Kapellen, Bildstöckln oder Wegkreuze werden restauriert und gepflegt, und es wird bewusst überliefertes Brauchtum gefördert und weitergegeben.

 

Heimat erleben und gestalten

Es gibt viele Wege, auf denen Menschen im ganzen Land zu den Schützen finden. Manch einen bringt die Familientradition schon in frühester Jugend als Jungschütze in die örtliche Kompanie, andere finden im Pflicht- und Oberschulalter bei den Schützen in der Kameradschaft von Gleichgesinnten ihren Platz. Letztendlich tritt auch eine nicht unerhebliche Anzahl als Erwachsene den Schützen bei, um gemeinsam mit jüngeren und älteren Kameraden Heimat zu erleben und zu gestalten.


 

   Kulturelle Aufgaben

-  Wiederbelebung von Bräuchen, Prozessionen, die Beflaggung an Feiertagen;

-  Pflege des Geschichtsbewussseins durch Begehen von Gedenktagen, 

   Wiederherstellung von Denkmälern und Gebäuden sowie die Herausgabe von

   Publikationen;

-  Pflege und Wiederbelebung der Dialektsprache und - ausdrücke

-  Pflege des alten Liedgutes

-  Pflege der heimischen Trachten;

-  Pflege und Wiederbelebung des Scheibenschießens sowie der damit 

   verbundenen kulturellen riten (gmalte Scheiben, Auflegendschießen usw.);


   Gesellschaftlich-soziale (solidarische) Aufgaben

-  Pflege der Kameradschaft ohne Unterschied des Standes;

-  Nachbarschaftshilfe in den Dorfgemeinden durch Pflege der Soldatenfriedhöfe,

   Hilfe in karitativen Organisationen (Essen auf Rädern, freiwilliger Arbeitsdienst,

   Altenbetreuung);

-  Übernahme von Aufsichtsdienst bei Landes-Ausstellungen;

-  Engagement und Hilfe für in Not geratene Schützen (Herz-Jesu-Notfonds);

        

 

„Es würde uns freuen, wenn du Mitglied der
 Schützenkompanie Bozen würdest, um so einen persönlichen Beitrag für das Schützenwesen in der Landeshauptstadt zu leisten“.







Schützenkompanie Bozen Impressum