Donnerstag, den 6. Oktober 2011 - "Mehrsprachigkeit: Chance ohne Identitätsverlust - Möglichkeiten für Bozen"

 

Die Schützenkompanie Bozen veranstaltete heuer zu diesem Thema nach der demographischen Entwicklung in Süd-Tirol 2009 und der Toponomastik 2010 diesen Vortrag im Bozner Kolpinghaus.

Vor einem interessierten Publikum referierte Frau Prof. Rita Franceschini, Direktorin des Kompetenzzentrums für Sprachen der
Freien Universität Bozen, mit einer wissenschaftlichen und mit statistischen Daten untermauerten Präsentation zum Thema. Im Anschluss diskutierten unter der Leitung des Moderators Moritz Windegger L.Abg. Martha Stocker (SVP), L.Abg. Pius Leitner (Die Freiheitlichen), L.Abg. Sven Knoll (Süd-Tiroler Freiheit) und weitere Zuhörer. Es wurde hingewiesen, dass es um die Mehrsprachigkeit im Lande und auch in Bozen nicht so gut bestellt sei, wie man allgemein glauben möchte, wenn nicht einmal die passive Zweisprachigkeit im Südtiroler Landtag möglich ist und sogar heute noch Landtagspräsidenten gewählt werden können , die nachweislich in Unkenntnis der deutschen Landesprache sind. Auch wurde die Mehrsprachigkeit als absolut positiver Faktor hervorgehoben, doch dürfte dies nicht in eine Gemischtsprachigkeit enden. Als Möglichkeit wurde auch die passive Mehrsprachigkeit besprochen wo jeder in seiner Sprache sprechen kann und der Gesprächspartner jeweils die andere Sprache versteht.

Ein gemeinsamer Umtrunk schloss diesen Diskussionsabend ab.        


zurück zur Galerie

002003 004005 006007 008009 010011 012013 014015 016017 018